Das etwas andere Ferienhaus

Wanderwege am Limes II

Wandern am Limes II - Wachtposten und Kastelle

Teil 6 unserer Reihe - Freizeittipps vom Kutscherhaus am Weiher


Im Bereich des obergermanischen Limes
lassen sich geschichtliches Interesse und Wanderlust prima miteinander verknüpfen. Eine ausgezeichnete Möglichkeit unsere Region, den südlichen Westerwald näher kennen zu lernen. Bei der Vielzahl an kurzen und längeren Wanderrouten sollte für jeden etwas dabei sein, ob nun für einen Ausflug mit der Familie oder eine Tour für den erfahrenen Wanderer. Das Landschaftsbild wechselt von engen, naturbelassenen Bachtälern über dichte Wälder bis hin zu weiten Feldern, mit einer wunderbare Aussicht über das Rheintal und das Neuwieder Becken.

Die abwechslungsreichen Wanderwege über die Randhöhen des Westerwaldes und die Montabaurer Höhe, bieten entlang des Limes, recht unterschiedliche Limesturm-Rekonstruktionen. Den Limesturm am Pulverberg im Bendorfer Wald, haben wir schon im 2. Teil unserer Reihe - Freizeittipps vom Kutscherhaus vorgestellt. 

Freizeittipps vom Kutscherhaus - Wandern am Limes II - Limesturm und Römermuseum in Hillscheid

Unser heutiger Ausflug führt uns zum Limesturm- und Römermuseum in Hillscheid.

Von unserem Ferienhaus in Hundsdorf, führt die Fahrt mit dem Auto über Hilgert auf die L307 nach Höhr-Grenzhausen und dann weiter auf der L310 nach Hillscheid. Gleich am Ortseingang biegt die Zufahrt scharf rechts ab und nach wenigen Metern erreichen wir unser Ziel.

Die Limesturm-Rekonstruktion aus dem Jahr 1994 wurde, getreu den neuesten Forschungsergebnissen, im Bereich des vermuteten Original-Standorts des Wachpostens (WP 1/68) errichtet. Die Fassade trägt einen leuchtend weißen Außenverputz mit aufgemalten roten Steinfugen, so wie es durch Ausgrabungen belegt ist. Der Turm beherbergt ein kleines Museum mit Fundstücken der Römerzeit aus der Umgebung.

Alle zwei Jahre findet hier das Limesfest mit vielen Vorführungen und Attraktionen statt. (Nächster Termin ist der 06. September 2015)

Ein weiteres Relikt der Römerherrschaft, das Kleinkastell Hillscheid, findet man im nahe gelegenen Hillscheider Wald. Am zweithöchsten Limespunkt in Rheinland Pfalz stand dicht am Kastell, an der heutigen Forststraße, "Langguck" genannt, der Wachtposten (WP 1/71). Die Turmbesatzung kontrollierte hier den Limes-Durchlass für zwei, vom Rhein kommende, Handelswege die am Kastell zusammentrafen und als Einzelweg in den Westerwald weiterführten. 

Limeskastell Hillscheid

Auf der Internetseite Wandern auf dem Limesweg bei Höhr-Grenzhausen finden Sie die Wegbeschreibung eines Rundwegs von etwa 5,5 km Länge, vom Römerturm zum Kastell.

Beim Kleinkastell Hillscheid handelt es sich um eine Doppelanlage, die aus einem größeren Außen- und einem kleineren Innenkastell besteht. Der hohe Zerstörungsgrad der Befunde bereitete einer gesicherten Interpretation von Beginn der Untersuchungen an erhebliche Schwierigkeiten. 1833 stellte der Limes- und Römerstraßenforscher Friedrich Wilhelm Schmidt wohlerhaltene Wälle und Gräben sowie eine nicht unbeträchtliche Höhe aufgehenden Mauerwerks der Wehranlage fest, doch musste Carl August von Cohausen bei seiner Begehung im Jahr 1857 bereits feststellen, dass die Steine des Mauerwerks zwischenzeitlich zum Zwecke des Wegebaus ausgebrochen und das Gelände weitgehend planiert worden waren. Schatzsucher vollendeten das Werk der Verwüstung, so dass die Reichs-Limes-Kommission bei der Aufnahme ihrer Untersuchungen mit stark gestörten Befunden konfrontiert wurde.

Nach der letzten Untersuchung, im Jahr 1999, durch die Archäologische Denkmalpflege, Amt Koblenz, erfolgte durch die Gemeinde Hillscheid im Jahr 2003, die Konservierung und Teilrekonstruktion der Grundmauern des Kastells und des benachbarten Wachturms (WP 1/71). Weiterführende Informationen zum Limeskastell in Hillscheid

Limesturm Darstellungen auf der Trajanssäule und Rekonstruktionsmodell eines Holzturmes der zweiten Ausbauphase

Rückschlüsse auf das Aussehen der Wachtposten am Limes lieferten in erster Linie die Reliefdarstellungen auf der Trajanssäule und der Marc-Aurel-Säule in Rom. (Abb. o.l. aus Karl August von Cohausen: Der römische Grenzwall in Deutschland, 1884) Anhand dieser und entsprechend der Ausgrabungsbefunde, entstanden Rekonstruktionsmodelle der Holztürme und Steintürme, in den verschiedenen Ausbauphasen der Grenzbefestigung. (Abb. o.r. aus E. Fabricius, F. Hettner, O. von Sarwey: Der obergermanisch-raetische Limes des Römerreiches. Abt. A, Band 1, Die Strecken 1 und 2, 1936) 


GPS-Wanderatlas - Ein Reiseführer von Wanderern für Wanderer

Unseren Wandergästen empfehlen wir einen Besuch auf der Seite ich-geh-wandern.de. Hier finden Sie weitere Wandertouren zum Römerturm und dem Kleinkastell Hillscheid, im Bereich des Limes, der Montabaurer Höhe, der Augst und rund um unser Kutscherhaus, mit detaillierten Streckenbeschreibungen, Weglängenangaben und Höhenprofilen.
Die auf einer interaktiven Karte, als GPS-Tracks, eingetragenen Streckenverläufe können von jedermann einfach und kostenfrei auf GPS-Geräte heruntergeladen werden.


Somit kommen wir auch, weiter dem Verlauf des Limes in Richtung Lahn folgend, zu einem weiteren rekonstruierten Wachtposten, dem Römerturm in Arzbach, auf der Spitze des Basaltkegels Großer Kopf (423m), dem so genannte Stefansturm. Der über den Fundamenten des Wachtposten (WP 1/84), im Jahr 1954 fertiggestellte Aussichtsturm bietet einen weiten Überblick über die Landschaft und den Limesverlauf nach Nordwesten bis über die Randhöhen des Westerwaldes entlang des Neuwieder-Becken. Außerdem bestand eine direkte Sichtverbindung zum Kastell Arzbach, nahe der heutigen katholischen Pfarrkirche, von dem heute oberirdisch leider nichts mehr zu erkennen ist.

Limesturm Wachtposten (WP 1/84) auf dem Berg Großer Kopf, Arzbach

Von der umlaufenden Galerie aus bietet sich ein beeindruckender Panoramablick über die Augst zur Montabaurer Höhe, die Hunsrückhöhen, zum Fernsehturm auf dem Kühkopf und zur Sporkenburg.

Je nach Wetterlage kann man hier auch Gleitschirmflieger beobachten, die vom Römerturm aus hinab ins Emsbachtal gleiten. Informationen hierzu erhalten Sie auf der Homepage der Naturfreunde & Freiflieger Großer Kopf Westerwald


Weitere Infos zum Limes
finden Sie hier: Der römische Limes im Rhein-Lahn-Kreis

Limesturm in Hillscheid - Entfernung zur Ferienwohnung

Mit dem Auto über die L307 und L310 · 9,1 km - 11 Min. >> zum Routenplaner

 

 blog-feed.de