Das etwas andere Ferienhaus

Naturdenkmal Bühl

Naturdenkmal - Basaltsteinkuppe Bühl bei Hilgert 

Teil 11 unserer Reihe - Freizeittipps vom Kutscherhaus am Weiher


Nach dem recht grauen Wetter der letzten Tage
und der jahreszeitlich bedingten, früh einsetzenden Dunkelheit schafften wir es heute, bei einer kleinen Runde durch den nahen Wald, ein paar Sonnenstrahlen einzufangen und einem herrlichen Schauspiel der Herbstfarben, vor mystischer Kulisse beizuwohnen. Gewisse Orte haben dann doch ihren ganz besonderen Reiz, wenn man sich einen Moment Zeit zum Innehalten nimmt.
So auch der Bühl, einer von einstiger vulkanischer Aktivität zeugenden Basaltkuppe, in der benachbarten Gemarkung von Hilgert. 

Wir parken am Sportplatz von Hilgert und wählen den Fußweg an Ortsausgang entlang der L 307 zwischen Baumbach und Höhr-Grenzhausen, überqueren diese und wählen den gegenüber einmündenden Waldweg. 

Wandern im Naturpark Nassau

Nach wenigen Metern finden wir auch schon einen Wegweiser zum Naturdenkmal, dem wir jedoch nicht folgen, sondern weiter geradeaus gehen. 

Rechter Hand vor einem kleinen Weiher, wohl der Rest der ehemaligen Ton und Kiesgrube, steht eine Wanderkarte mit vielfältigen Wanderrouten durch den Naturpark Nassau, im Bereich der Montabaurer Höhe
Zugegeben – Das Selbachtal war zu Zeiten ohne Autobahn bestimmt weitaus idyllischer. Wenn auch kaum sichtbar ist diese leider nicht zu überhören. 

Nach einer scharfen Linkskurve führt der Weg, entlang der A 48, hinab bis zu einer Unterführung, die das Tor zum Naturpark in ein ausgedehntes Waldgebiet bildet.  

Wegweiser - Gut beschildertes Wanderwegenetz

Wir begeben uns allerdings schon ein Stück zuvor auf einen Hasenpfad und weiter über einen Waldarbeiterweg, in Richtung Gipfel, der aufgrund der kahlen Bäume recht gut zu erkennen ist. Stabiles Schuhwerk sollte man um diese Jahreszeit unbedingt anhaben.

Auf der Nordseite der Kuppe stehen wir auch gleich an der Abbruchkante des ehemaligen Steinbruchs. Hier und im Bereich bis zum östlich gelegenen kleinen Bühl, wurde 1855 der Basalt zum Bau der Rheinstraße entnommen. Die Erklärung zum Naturdenkmal erfolgte 1977.  

Naturdenkmal - Die Basaltkuppe Bühl bei Hilgert

Infotafel zum Naturdenkmal Bühl - größere Ansicht in neuem Fenster öffnen 

Es hat schon etwas Bezauberndes – der hoch aufragende Fels mit den prismenförmigen Steinstrukturen und die, mit dichtem Moos bewachsenen, Bäumen.
Einige der Buchen sollen über 200 Jahre alt sein. In der Chronik der Gemeinde Hilgert findet sich auch ein kurzer Artikel über die Buchen am Bühl.  

Thingstätte - Sonnenwendfeiern am Bühl

Wir umlaufen die Felsgruppe und finden uns vor der Felsenbühne wieder.
Hier auf dem Plateau vor der steil aufragenden Felswand, betreten wir die Stufen zu einer düsteren Epoche des Ortes. 

In den Jahren von 1932-1933 richteten die Nationalsozialisten hier eine Thingstätte ein, um der alljährlichen Sonnenwendfeier der NSDAP Ortsgruppe, einen passenden Rahmen zu geben. 1934 fanden umfangreiche Rodungs- und Planierarbeiten statt, um Platz für mehrere Hundert Sitzplätze und Raum für ein Publikum von 1500 bis 2000 Zuschauern zu schaffen. 
Quelle: Ein Dorf im Wandel der Zeit - Hilgert - von Claus-Dieter Schnug und Horst Bartels  

Die Felsenbühne in der Abensonne

Die untergehende Sonne hat gerade den rechten Stand erreicht um die graue Felsformation in ein leuchtendes Orange zu tauchen. Das kräftige Rot der Blätter, der das Selbachtal hinaufsteigende Nebel verleihen dem Ort schon etwas Mystisches.  

Das Selbachtal in der Gemarkung Hilgert

Wir begeben uns zurück auf den Weg und finden uns nach wenigen Metern und einem halbstündigen Spaziergang, von 1,2 km Länge, auch schon am Ausgangspunkt wieder. 

Natürlich können Sie auch von unserem Ferienhaus aus zum Bühl wandern.
Vorbei an unseren Gehegen und Weiden, über weite Wiesen und dann weiter, entlang der Gemarkungsgrenze durch den Hilgerter Wald, erreicht man den Bühl in etwa 45 Minuten. Vorbei am Sportplatz entlang des Waldrandes bieten sich schöne Ausblicke in Richtung Rheintal. Durch den Wald zurück zum Kutscherhaus nach Hundsdorf dauert der Rückweg weitere 45 Minuten. Die Gesamtlänge des Rundweges beträgt etwa 7 km
 
  

Infos zum Bühl und weiteren Geotopen im Westerwald auf: www.gfh-westerwald.de 

Naturdenkmal Bühl - Entfernung zur Ferienwohnung

Mit dem Auto über die K116 · 4,3 km - 7 Min. >> zum Routenplaner

 

 blog-feed.de